Kirschbaumkommode Klassizismus

Nr. 2559 | 3.800-- Euro |

 
Kirschbaumkommode Klassizismus

Wörlitz um 1795.
Kirschbaumholz furniert auf Weichholzkorpus mit Einlagearbeiten in gefärbter Mooreiche.
Auf hohen ausgestellten Beinen ruhender zweischübiger Korpus mit eingelegter Amphoren-Vase.
Große originale Kastenschlösser und Schlüssel. Vergoldete geschnitzte Rosette.
 
Höhe: 96 cm | Breite: 88 cm | Tiefe. 55 cm

Nr.2559

Preis: 3.800,–€
(Differenzbesteuerung)

Kirschbaumkommode Klassizismus

Die Kirschbaumkommode Klassizismus aus Wörlitz, datiert um 1795, ist ein herausragendes Beispiel für die Handwerkskunst und das Design dieser Zeit. Hergestellt aus Kirschbaumholz, das auf einen Weichholzkorpus furniert ist, ist diese Kommode ein Meisterwerk der Möbelherstellung des späten 18. Jahrhunderts.

Eine bemerkenswerte Eigenschaft dieser Kirschbaumkommode Klassizismus sind die Einlagearbeiten in gefärbter Mooreiche, die dem Möbelstück eine zusätzliche Raffinesse und künstlerische Note verleihen. Diese Einlagearbeiten zeigen ein feines Handwerk und ein Gespür für Detail, typisch für die Kunsthandwerker dieser Ära.

Der zweischübige Korpus ruht auf hohen, ausgestellten Beinen, die dem Möbelstück eine elegante und luftige Erscheinung verleihen. Das Design der Beine und des Korpus ist typisch für den klassizistischen Stil dieser Zeit und reflektiert die Sehnsucht nach antiken Formen und Proportionen.

Liebe zum Detail

Ein weiteres bemerkenswertes Detail ist die eingelegte Amphoren-Vase, die auf der Kommode präsentiert wird. Diese eindrucksvolle Einlage zeigt die Liebe zum Detail und die handwerkliche Fähigkeit des Möbeldesigners, der diese Kommode geschaffen hat.

Die großen, originalen Kastenschlösser und Schlüssel tragen zur Authentizität und zum historischen Wert dieser Kommode bei, während die vergoldete geschnitzte Rosette einen Hauch von Eleganz und Opulenz verleiht.

Insgesamt ist diese klassizistische Kommode ein herausragendes Beispiel für die Möbelherstellung des späten 18. Jahrhunderts und ein bezauberndes Stück, das nicht nur funktional ist, sondern auch ein Kunstwerk für sich darstellt. Ihre feine Handwerkskunst, ihre künstlerischen Einlagearbeiten und ihre elegante Gestaltung machen sie zu einem begehrten Sammlerstück für Liebhaber von Antiquitäten und historischem Möbeldesign.

Möbelstile des Klassizismus

Louis-Seize

Der unter Ludwig XVI. herrschende Stil war eine bewusste Abwendung vom Rokoko und markierte den Übergang zum Klassizismus.

Directoire

Nach dem zwischen Französischer Revolution und Kaiserreich Napoléons I. herrschenden Direktorium benannter bürgerlicher Dekorationsstil. Er stand am Übergang zwischen Louise-seize und Empire und kann als Wendung gegen den aufwendigen Luxus der Oberschicht im Ancient Régime verstanden werden. Er war gekennzeichnet durch aus der Antike übernommene bewusst karge, nüchterne Formen mit sparsamen Dekor.

Empire

Charakteristisch waren wuchtige, geradlinige Formen und martialistische aus dem Directoire übernommene griechisch-römische sowie ägyptische Elemente

Ein absolut perfektes Paar zeitlich und stilistisch ist die Kommode mit diesem Klassizismus Spiegel Wörlitz von 1795.

Klassizismus und Empire bei RSA Wiesbaden

Viele Klassizistische Möbel und Kunstgegenstände aus dem Empire finden Sie
in meinem Geschäft in Wiesbaden.
Regine Schmitz-Avila – Ihre Klassizismus und Empire-Spezialistin für Spiegel ,Tische und Kunst.

Kontakt
Öffnungszeiten
  • Montag
    geschlossen
  • Dienstag - Freitag
    12:00 - 18:00 Uhr
  • Samstag
    10:00 - 16:00 Uhr