Glossar

Albert Cheuret

(1884-1966)

Albert Cheuret, hatte sich als Schüler von Jacques Perrin auf die Lampengestaltung spezialisiert, schuf aber auch Statuetten aus Bronze und Zinn, Heizungsverkleidungen, Spiegel und eine hervorragende Kaminuhr, die von der damals wieder sehr aktuellen ägyptischen Kunst beeinflusst war. Seine Tischlampen, Appliquen und Lüster sind im Salongeschmack von >Le Style 1925< gehalten. Lampenmodelle mit den charakteristischen Kranich-Motiven sind sehr selten, häufiger hingegen taucht im Kunsthandel eine Tischlampe mit drei Tulpenblüten aus gelbem Alabaster auf, die noch sehr stark an den Jugendstil erinnert. Bei der Ausstellung von 1925 zeigte er eine bedeutende Kollektion, bestehend aus Hänge-, Steh- und Tischlampen in versilberter Bronze mit kantig geschnittenen Alabastereinsätzen. Ein Jahr vorher hat er als Mitglied der Sociéte des Artistes Français bereits eine Lampe mit einem stilisierten Paradiesvogel, zwei Appliquen mit Perlenmuster und eine Stehlampe mit kristallinen Formen vorgestellt. In allen seinen Arbeiten erkennt man eine klare und charakteristische Handschrift. Die stilisierten Themen seiner Art-Déco-Fassungen sorgen für einen harmonischen Ausgleich zu den scharfkantigen Alabastereinsätzen.

Quelle: Alastair Duncan, Lampen Lüster Leuchter, Jugendstil Art Déco, Prestel-Verlag, München 1979, S.163-164

Kontakt
Öffnungszeiten
  • Montag
    geschlossen
  • Dienstag - Freitag
    12:00 - 18:00 Uhr
  • Samstag
    10:00 - 16:00 Uhr