Glossar

Baguès Frères

Baguès Frères 1840 gegründet in der Auvergne von Noël Baguès

Die Firma Baguès Frères bot 1928 in einer Anzeige der Zeitschrift >Mobilier et Décoration< sowohl antike als auch moderne Lampen, Kunstobjekte und Schmiedeeisen an. Die Hauptniederlassung befand sich in Paris und war durch Filialen in Brüssel, London und New York vertreten. Stilistisch sind ihre Lampen schwer einzuordnen, zumal die Entwürfe oft von fragwürdiger Qualität waren und Reproduktionen im Louis-Quatorze-Stil und im Empire wie auch stilisierte Neuentwürfe à la Louis-Quatorze im Programm waren.

Zu dem von der Firma bevorzugten Material gehörten klare, milchige, topas- oder amethystähnliche Perlenschnüre. Ein Lüster, den Baguès Frères für Mme. Jeanne Lanvin entworfen hat, zeigt, wie dadurch mondäne Wirkungen erzielt werden konnten. Diese Perlenschnüre waren in Bronzefassungen befestigt und stellten überdimensionale Früchte oder gläserne Wasserkaskaden dar. 1932 fertigte die Firma vier große Lichtvasen für das Foyer des Ozeandampfers >L’Atlantique<. 1934 war sie in der Ausstellung des Salon du Luminaire und 1937 in der Internationalen Ausstellung vertreten.

Quelle: Alastair Duncan, Lampen Lüster Leuchter, Jugendstil Art Déco, Prestel-Verlag, München 1979, S.161

Kontakt
Öffnungszeiten
  • Montag
    geschlossen
  • Dienstag - Freitag
    12:00 - 18:00 Uhr
  • Samstag
    10:00 - 16:00 Uhr