Glossar

Julien Caussé

(1869-1914)

Julien Caussé wurde am 27. Januar 1869 in Bourges, Frankreich, geboren. Er war der Sohn des Bildhauers Auguste Caussé und war von 1890 bis zu seinem Tod als Bildhauer tätig. Er studierte bei Alexandre Falguière, und seine Werke wurden von 1888 bis 1913 auf dem Salon des Artistes Français ausgestellt, wobei er ehrenvolle Erwähnungen in den Jahren 1882 und 1900 sowie eine Bronzemedaille dritten Grades im Jahr 1893 erhielt. Er nahm auch an der Weltausstellung von 1900 teil.

Im Laufe seiner Karriere produzierte er Hunderte von Kunstwerken im Jugendstil. Seine Arbeit umfasste solide Bronzeskulpturen und Mixed-Media-Stücke, die Bronzeskulpturen mit Glas-, Draht- und Steinverzierungen enthielten. Seine Mixed-Media-Arbeiten umfassten auch Skulpturen, die für praktischere Zwecke wie Lampen und Uhren entworfen waren. Während die Themen seiner Werke hauptsächlich Frauen waren, sowohl nackt als auch gekleidet, ist bekannt, dass er auch eine begrenzte Anzahl von Stücken mit männlichen Themen produzierte. Er ist im Benezit Dictionary of Artists aufgeführt, und seine Skulptur „La Musique“ ist im vierten Band des Berman Book of Bronzes abgebildet.

Literatur: Alastair Duncan “ Lampen,Lüster,Leuchter“

  • Allgemeines Lexikon der Bildenden Künste, Leipzig 1953
  • Bénézit I, 1948
  • Auktionskatalog Versailles, 2.12.73, S. 142

Diese signierte Bronze von Julien Caussé finden Sie unter folgendem Link: 

https://antiquitaeten-wiesbaden.de/antiquitaeten/jugendstil/bronze-signiert-von-j-causse/

Kontakt
Öffnungszeiten
  • Montag
    geschlossen
  • Dienstag - Freitag
    12:00 - 18:00 Uhr
  • Samstag
    10:00 - 16:00 Uhr